Bolzentreppen aus Holz

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Bolzentreppen: eine geländertragende und eine selbsttragende Variante. Bei beiden Treppenanlagen werden die Holzstufen mittels gummiumlagerten Metallbolzen direkt in der Wand befestigt. Bei einer ungünstigen Wandbeschaffenheit oder einer nicht tragenden Wand kann die Treppe mit Hilfe einer Wandwange festmacht werden. Bolzentreppen lassen viel Licht durch und die Treppenkonstruktion der Bolzentreppe erzeugt eine schwebende Optik. Eine Leichtigkeit die uns gefällt.

Geländertragende Bolzentreppe


Die geländertragende Bolzentreppe ist eine leichte und zeitlose Treppenanlage. Durch ihre Flexibilität kann diese Variante der Bolzentreppe fast in jedes Haus integriert werden. 

Das Geländer wird in die Konstruktion integriert und spielt eine tragende Rolle bei dieser Treppe. Die Stufen werden wandseitig mit gummiumlagerten Bolzen befestigt. Diese dämmen den Trittschall.

Bei einer nicht tragfähigen Wand kann Alternativ eine Wandwange zur Befestigung der Stufen gewählt werden.

Freitragende Bolzentreppe

Die freitragende Bolzentreppe trägt sich durch massive Stufen und Bolzen. Diese Art der Bolzentreppe lässt viel Licht in ihre Räumlichkeiten und wirkt leicht und transparent. 

Die Stufen werden bei dieser Treppe mit Bolzen direkt in der Wand befestigt. Die gummiumlagerten Bolzen tragen zur Dämmung des Trittschalls bei.

Alternativ kann eine halbgestemmte Treppenanlage mit einer Wandwange gewählt werden, falls die Wandbeschaffenheit nicht tragend sein sollte. 

Bei der freitragenden Bolzentreppe sind deutlich mehr Geländervarianten möglich und können ihren Vorlieben angepasst werden.